Die Erwartungshaltung an Vorgesetzte der mittleren Führungsebene im Justizvollzug ist hoch. Sie haben nicht nur die Verantwortung für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern fungieren auch als Schnittstelle zwischen Anstaltsleitung, Mitarbeiterschaft und der Kollegenschaft auf gleicher Ebene.

Wer führt und zusammenarbeitet, übermittelt Informationen – kommuniziert also. 

Kommunikation findet ununterbrochen, geplant und ungeplant, statt.

In der Kommunikation wirkt neben der Sachebene immer auch die Beziehung zwischen den Beteiligten. Eine wertschätzende Grundhaltung und Achtsamkeit in der Kommunikation mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Basis erfolgreicher Mitarbeiterführung und –motivation.

Vorrangiges Ziel der Tagung wird es sein, den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, ihre kommunikativen Handlungs- und Gestaltungskompetenzen zu erweitern.

Hierzu werden die Teilnehmenden eingeführt in folgende Themengebiete:

  • Einführung in Grundlagen und neuere Erkenntnisse der Kommunikationsforschung
  • Mitarbeitergespräche vorbereiten, durchführen und nachhalten
  • Schwierige Gesprächssituationen und Konflikte meistern

Zudem wird Gelegenheit gegeben, Fälle aus der eigenen Führungspraxis zu bearbeiten.

Termin:

Beginn:
11.11.2019
Termin in Outlook importieren

Ende:
13.11.2019

Ort:

FHR NRW

Kontakt:

poststelle@fhr.nrw.de